27.03.2018 - Allerlei

Die Hochzeitssaison steht schon bald vor der Türe

von Raffael Schefer

Seit mehr als 15 Jahren dürfen wir mit unseren Caterings verschiedene Anlässe bedienen. Unter anderem in der Saison von Mai bis Oktober viele Hochzeiten.

Ein Hochzeitsapero hat sich über die Jahre stark gewandelt. Während meine Eltern noch ganz einfach lange ungefüllte Partybrote zum Apero servierten sind heute oftmals grosszügige und originelle Buffets gefragt. Dabei gibt es ganz verschiedene Varianten. Je nach Gästezahl, Durchführungsort und Wünsche des Brautpaares finden heute ganz viele unterschiedlich schöne Aperos statt.

Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Trends aus der ganzen Welt fliessen dank Facebook, Instagram und Pintrest sofort mit ein.

Ich habe Ihnen eine kleine Übersicht zusammengestellt wenn es um die Planung eines Aperos geht. Viele kleine Details sind wichtig, damit Sie es Ihren schönsten Tag ruhig angehen können.

Organisation

Meist lässt sich das Brautpaar gut zwei bis drei Stunden Zeit für den Apero. Bis alle Gratulationen entgegengenommen werden konnten und allfällige Darbietung vorüber sind bleibt sonst kaum Zeit um sich den Gästen anzunehmen. Ein separater Geschenktisch in der Nähe der Gratulanten ist sinnvoll, ebenfalls ein Helfer für sämtliche Geschenke.

So finden Sie Ihre passende Aperolocation

Auch wenn es an Ihrem schönsten Tag nur Sonnenschein geben sollte, muss man die Schlechtwettervariante mit einplanen.

Ideale Aperoräumlichkeiten bieten Schutz bei Regen, aber auch bei brütender Hitze. Passende Aperolocations bieten drinnen wie draussen genügend Platz, damit sich die Gäste durchmischen können und eine gemütliche Atmosphäre entstehen kann. Idealerweise verfügt Ihre Location über einen rückwärtigen Raum wo Sie nicht gebrauchtes Material einlagern können oder das Cateringunternehmen sich einrichten kann.

Bedenken Sie, dass ein Standortwechsel meist viel Zeit in Anspruch nimmt.

Was dürfen Sie von einem Caterer erwarten

Stellen Sie sicher, dass Ihr Caterer Erfahrung aufweist im Durchführen von Anlässen. Dank seiner Erfahrung kann er Ihnen viel Arbeit abnehmen und Sie können sich auf das Wesentliche konzentrieren. Idealerweise führt der Caterer eine grosse Auswahl an Material damit sie alles aus einer Hand bestellen können und sich nicht mit vielen Zulieferern herumschlagen müssen.

Wie viele Häppchen muss man rechnen

Dies kommt ganz auf den Anlass an.

Wichtige Faktoren die helfen die MEnge genau zu definieren sind:

  • Zusammensetzung der Gäste (viele Vereinsmitglieder, jüngere, ältere Gäste)
  • Zeitpunkt und Dauer des Apero’s
  • Anreisedauer der Gäste
  • Folgt anschliessend an den Apero noch ein Essen
  • Voraussichtliche Temperaturen/Wetter
  • Aperosortiment
  • Abhängig von Portionengrösse

Aperomenge

Grundsätzlich sollte man an einem Hochzeitsapero von 9-12 Häppchen rechnen. Gerne beraten wir Sie beim Berechnen der idealen Menge.

Kosten für Apero

Bei einem Hochzeitsapero mit Komplettservice und einer Dauer von ca. 2-3h sollte man mit Kosten von ca 25-60 Fr. pro Person total kalkulieren. Darin sind Getränke, Mietmaterial, Aperohäppchen und Service eingeschlossen. Die Kosten sind stark davon abhängig wie lange der Apero dauert und wie gross die Serviceleistungen der Bäckerei Schefer oder des Caterers in Anspruch genommen werden. Falls Sie selber Helfer für das Catering aufbieten können lässt sich einen Teil der Kosten einsparen.

image

Kleine Häppchen verwöhnen Ihre Hochzeitsgäste. Ihre Wünsche bezüglich Dekoration und Farbgestaltung kann in die Planung eines Aperos miteingebunden werden.

image

Ob kleine feine Aperohäppchen, eher Rustikal mit schönen Partybroten und Fleischplatten oder eine Kombination von beidem. Die genaue Zusammensetzung eines Aperos ist Geschmackssache. Jedes Hochzeit und und jedes Brautpaar hat ihre individuellen Ansprüche.


Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

img

Meine Zukunftsvision: Bäckerei Schefer 2.0

Per 1. Januar 2019 durfte ich zusammen mit meiner Frau Lucia die Bäckerei Konditorei Schefer vollständig von meinen Eltern übernehmen. Natürlich mache ich mir auch immer wieder Gedanken, wie sich das Zukunftsthema Digitalisierung in unserem Betrieb auswirken wird. Täglich setzen wir uns damit auseinander, was wir vereinfachen können, ohne dass das Handwerk darunter leidet. Hier gebe ich euch einen Einblick in meine Gedanken, wie unser Betrieb bis im Jahr 2030 funktionieren könnte: In der Backstube In der Backstube spielen digitale Helfer eine immer grössere Rolle. Beispielsweise können Rohstoffe und Zutaten automatisch abgewogen werden, sich Maschinen miteinander vernetzen oder Öfen selbstständig gereinigt werden. Doch mir und vermutlich der gesamten Bäckerbranche ist es wichtig, dass die Digitalisierung nicht zu einer Industrialisierung des Backens führt. Im Gegenteil, sie soll uns in der Backstube vielmehr von Routinearbeiten entlasten, damit wir uns noch stärker auf das Handwerk konzentrieren können. Bestell- und Kassawesen Das Bestell- und Kassawesen ist vollständig automatisiert. Mussten wir noch vor ein paar Jahren alle Bestellungen von Hand aufschreiben und weitergeben, geschieht dies 2030 vom Kunden in die Backstube vollautomatisiert. Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste Die meisten Branchenvertreter sind sich einig, dass auch die Aussenwirkung der Bäckereien und die Bewerbung der Produkte darüber entscheidet, wer am Markt besteht. Dabei spielen die sozialen Netzwerke und Messenger-Dienste wie z.B. WhatsApp eine wichtige Rolle, über die wir als Betrieb verstärkt Marketing und Personalsuche betreiben werden. Eine grosse Herausforderung des Bäckerhandwerks sind die fehlenden Fachkräfte. Deshalb sind wir bestrebt, ein attraktiver Arbeitgeber zu bleiben und weiterhin viel Zeit in die Lehrlings-ausbildung zu investieren. Und sonst noch Unsere digitale Zukunft sehe ich ausserdem als Abgrenzung von Industriebetrieben in der Individualisierung der Produkte, vermehrtes Zusammenspiel zwischen Online-Bestellungen und Filialen, auch 3D-Drucker für personalisierte Torten-Verzierungen könnten eine Rolle spielen und wer weiss, vielleicht liefern wir unsere feinen Backwaren schon bald ofenfrisch per Drohne an euch aus!  

16.01.2019 - Allerlei

Rubriken-Filter

Abonnieren

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed und werden Sie automatisch informiert, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

RSS-Feed